Stormarn-Segeberg

ASB Rettungshundezug Stormarn-Segeberg

Rettungshunde in Stormarn und Segeberg

Rettungshunde können große und unwegsame Gelände in relativ kurzer Zeit absuchen. Sie spüren Menschen auf und wittern verschüttete Personen.

Bildergalerie

ASB Rettungshund bei der Suche nach einer vermissten Person. © ASB/Renter

1977 gegründet, ist der Rettungshundezug Stormarn-Segeberg der erste im ASB deutschlandweit. Unsere ehrenamtlichen Rettungshundeführer sind mit ihren Suchhunden rund 70 mal pro Jahr im Einsatz und bei der Suche nach Vermissten oder verunglückten Menschen unersetzlich.

Unsere Rettungshundestaffel wird von der Polizei alarmiert und kann innerhalb kürzester Zeit zu einer Suchaktion ausrücken.

 

 

 

 

Die Ausbildung eines Rettungshundeteams (Hundeführer/in und Hund) nimmt circa eineinhalb bis zwei Jahre in Anspruch und findet vor Ort in der Rettungshundestaffel statt. Neben Erste Hilfe am Mensch und am Hund umfasst das Training auch fachspezifisches Wissen um Einsatztaktik, Orientierung im Gelände und Sprechfunk. Am Ende der Ausbildung steht eine Prüfung zur Erlangung der Einsatzfähigkeit, die alle 18 Monate wiederholt wird.

Aktuell besteht unser Team aus:

        • 9 geprüften Flächensuchhunden (+2 in Ausbildung)
        • 4 geprüften Trümmersuchhunden (+5 in Ausbildung)
        • 5 Mantrailer-Teams, davon 4 mit bestandener Vorprüfung

 

Um unsere Rettungshunde fachgerecht zu transportieren, nutzen wir folgende Fahrzeuge:

        • VW Crafter / 7 fest verbaute Hundeboxen
        • VW T5 / 2 mobile Hundeboxen
        • Hundeanhänger, 2-achsig / 6 Transportboxen
        • Hundeanhänger, 1-achsig / 3 Transportboxen

 

Je nach Situation werden verschieden ausgebildete Hunde eingesetzt: Flächensuchhunde vorwiegend bei einer Vermisstensuche im Wald und Mantrailer in der Regel bei der Suche in der Stadt. Flächenhunde folgen generell irgendeinem menschlichen Geruch und zeigen ihn an. Mantrailer oder Personenspürhunde werden so ausgebildet, dass sie der Witterung eines individuellen Geruchs, das heißt dem Geruch eines bestimmten Menschen, folgen können.

 


Anforderungen an den Hund

    • Gesund und belastbar
    • Max. 3 Jahre alt (je jünger je besser, Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel)
    • Mittelgroß und Rassen aller Art
    • Spieltrieb
    • Bewegungsfreudig
    • Maximale Freundlichkeit

Anforderungen an den Hundeführer

        • Teamfähig
        • Motiviert und zielstrebig
        • Physisch und psychisch belastbar
        • Spaß an der Arbeit mit (fremden) Hunden
        • Vorteilhaft bis fast unerlässlich ist ein eigenes Auto
        • Die Bereitschaft bei Wind und Wetter draußen zu sein
        • 2-3 mal wöchentlich Zeit
Regelmäßige Fortbildungen

  • Einsatztaktik: Fläche, Trümmer, Mantrailing
  • Erste Hilfe am Hund
  • BOS-Sprechfunk
  • Sicherheit im Einsatz/UVV
  • Auffrischung der medizinischen Kenntnisse
  • Kynologie
  • Kartographie/Orientierung
 

Ihr Ansprechpartner bei den Rettungshunden

Petra Eppinger

Staffelleitung

ASB RV Stormarn-Segeberg Turmstraße 8-12, 23843 Bad Oldesloe

Telefon: 0173-6242599
E-Mail: Rettungshunde-od(at)asb-stormarn-segeberg.de

Infomaterial + Dokumente