Stormarn-Segeberg

ASB-Rettungsdienst

Unsere Rettungswachen in Ahrensburg und Kayhude

Der ASB beteiligt sich in den Landkreisen Stormarn und Segeberg an der qualifizierten Notfallrettung sowie an Krankentransporten.

Bildergalerie

Die ASB Lehrrettungswache in Ahrensburg. Drei Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug sind hier stationiert. © ASB/Renter

Meist sind es akute Notfälle, Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwere Verkehrsunfälle, die den Rettungsdienst aktiv werden lassen. Direkt am Ort des Geschehens versorgen die ASB-Rettungskräfte die Erkrankten oder Verunglückten und führen, falls erforderlich, lebensrettende Maßnahmen durch und stellen die Transportfähigkeit des Patienten her.

Die Rettungsfahrzeuge sind mit medizinischen Geräten und Medikamenten so ausgestattet, dass die Patienten auf der Fahrt ins Krankenhaus auf höchstem Niveau weiterbehandelt werden können.

 

 

 

 

ASB Rettungswache Ahrensburg

Rund 80.000 Menschen liegen im Einsatzgebiet der Rettungswache in Ahrensburg. Besonderheit ist die Qualifizierung zur Lehrrettungswache, an der zukünftige Rettungsassistenten ausgebildet werden. Rund um die Uhr sind hier 2 Rettungswagen sowie ein Notarzt im Einsatz. Darüber hinaus ist in der Tagschicht eine weitere Rettungswagenbesatzung im Dienst.

ASB Rettungswache Kayhude/Naherfurt

In Naherfurt, direkt an der B432 zwischen Bad Segeberg und Norderstedt befindet sich unsere zweite Rettungswache. Die Rettungsassistenten besetzen hier rund um die Uhr einen Rettungswagen. Zum Einsatzgebiet zählen einige Gemeinden in West-Stormarn und  Segeberg.

Beide Rettungswachen sind in dem Rettungsdienst Verbund Stormarn (RVS) eingebunden.