Stormarn-Segeberg

ASB Schnell-Einsatz-Gruppe

Landeskatastrophenschutzübung in Wacken

***09.09.2017,04:00Uhr,Wetter 14°C, ergiebiger Dauerregen. Ein Tornado zieht über das größte Rockfestival Deutschlands, angenommen werden mehr als 500 Verletzte*** so lautete die Einsatzmeldung am Samstagmorgen für unsere Einheiten des Kreises Stormarn.

Am vergangenen Wochenende haben unsere Helfer zusammen mit Einheiten aus ganz Schleswig-Holstein die wohl größte Übung seit langen bestritten. Rund 1500 Einsatzkräfte und über 300 Rettungsdienst- und Feuerwehrfahrzeugen waren einen ganzen Tag im Dauereinsatz.

Die medizinischen Einheiten aus Stormarn haben zusammen mit der Feuerwehr Lübeck einen Behandlungsplatz 50 ( Durchgang von 50 Patienten pro Stunde) in schnellster Zeit errichtet und stellten zudem noch eine Transportkomponentenheit, die aus insgesamt 17 Fahrzeugen verschiedster Art bestand.

Im Behandlungsplatz wurden die ankommenden Verletzten durch unseren leitenden Notarzt und dem Leiter des Behandlungsplatzes nochmals gesichtet und in die verschieden Schnelleinsatzzelte, die je nach schwere von Verletztungen ausgerichtet sind, aufgeteilt.

Unser ELW übernahm die Ein- und Ausgangsregistratur, Krankenhausvoranmeldungen, sowie Anforderungen von diversen Rettungsmitteln. Diese Übung hat uns gezeigt, das wir für eine Anzahl von 50 Verletzten gut gerüstet waren. Es wurden jedoch auch einige Defizite aufgedeckt welche jetzt bearbeitet und abgestellt werden. Die Einheitsführung der SEG Stormarn zeigte sich mehr als zufrieden über die Arbeit ihrer Einheiten und bedankte sich bei allen für ihren starken Einsatz an diesem Tag.

Nicht selbstverständlich, da der tatsächlich anhaltende Dauerregen nicht gerade schön war. Aus Stormarn mit an der Übung beteiligt waren Einheiten vom ASB RV Stormarn-Segeberg, Maltester Hilfsdienst und der DLRG.

01-Wacken.jpg

02-Wacken.jpg

03-Wacken.jpg

04-Wacken.jpg

05-Wacken.jpg